Tierisch was los – Familienbildungsstätte/Haus der Familie Linz ermöglicht erlebnisreiche Ferienwochen

In diesem Sommer lernten die Kinder die Tiervielfalt auf unserem Planeten kennen. Ein verlässliches Team aus der Dipl.-Biologin und Naturpädagogin Christiane Guth und erfahrenen Betreuern*innen hatte wieder ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder zusammengestellt.

Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins Ferienbetreuung e.V. erlebten die Kinder in jeder Woche eine besondere Aktion. In der ersten Woche fuhren die Kinder mit Zug und Straßenbahn in den Kölner Zoo. Die Kinder begeisterten sich beim Rundgang für die Erdmännchen, die Flamingos, Bären, Löwen, die Elefanten, Giraffen, Robben, Pinguine und viele andere Tiere. In der zweiten Woche fand als besondere Aktion eine spannende Tierolympiade mit anschließendem Lagerfeuer statt. 4 Stationen standen auf dem Programm: Tiere basteln, Lieblingstiere aus Hefeteig backen, Eierlauf und Tierquiz. Alle Disziplinen wurden mit Bravour gemeistert. Besonders lecker schmeckten zum Mittagessen die selbstgegrillten Wildbratwürstchen und als Nachtisch gegrillte Marshmallows.

Die Kinder hatten auch viel Spaß bei den kleineren Ausflügen in den Wald und auf die Koppel. Bei sommerlichen Wetter wurden mit Begeisterung blauflügelige und rotflügelige Ödlandschrecken beobachtet. Aus Bastelbögen für Naturforscher entstand eine Waldlandschaft, in der sich u.a. Füchse, Igel, Schlangen, Schmetterlinge, Buntspechte, Blaumeisen und Adler tummelten. Sehr kreativ und mit viel Liebe zum Detail gestalteten die Kinder Lieblingstiere aus Ton.

Auch in den kommenden Herbstferien sind wieder Ferienbetreuungsangebote in Rheinbreitbach geplant.

Zirkus, Wald, Eiszeit und Selbstverteidigung – Besondere Ferienerlebnisse mit der Kath. Familienbildungsstätte Linz

Seit vielen Jahren führt die Kath. Familienbildungsstätte Linz in den Sommerferien Ferienangebote in Zusammenarbeit mit den Verbandsgemeinden Linz und Unkel durch.

In der Linzer Miesgeshalle schnupperten 18 Kinder unter der kompetenten Leitung von Zirkuspädagogin Nikola Schiller-Lapuse Zirkusluft und hatten viel Freude beim Ausprobieren ihrer Fähigkeiten mit Zaubertricks, Clownerien, Akrobatik und Jonglieren.

Dreimal hieß es „Kids unschlagbar“, in der Turnhalle Erpel, im Pfarrheim St. Katharinen und in der Miesgeshalle in Linz. Das große “Ninja-Abenteuer“ mit Gewaltpräventionstrainer Kelly Sach begeisterte wieder viele Kinder. Selbstverteidigungstechniken, Mobbing und dabei cool bleiben, mit einfachen Mitteln selbstbewusst und stark werden – das waren Themen dieser Ferienwochen mit vielen Spielen und Filmdrehs.

Mit Eiszeittieren und Steinzeitmenschen beschäftigte sich eine Kindergruppe unter der Leitung der Dipl. Geologinnen Antje Kohl und Susan Graichen von Understanding Earth in der Turnhalle der Grundschule Unkel: kreativer Steinzeitschmuck entstand, eine Steinzeitlampe wurde nachgebaut und die Frage geklärt wie Feuer vor Urzeiten entzündet wurde.

Die Wald- und Wasserkinder in Unkel und Linz hatten zusammen mit ihren Kursleiter*innen viele schöne Naturerlebnisse im Hähnerbachtal, auf dem Stux, Elsberg und Kaiserberg und natürlich in der Linzer Verschönerung. Besondere Highlights waren die Begegnung mit einem jugendlichen Salamander, mit Heuschrecken, einer Wespenspinne, Staudamm- und Tipi-Bau und ein Lagerfeuer mit Stockbrot im Waldklassenzimmer.

Auch in den kommenden Herbstferien sind wieder Ferienbetreuungsangebote in den Verbandsgemeinden Unkel und Linz geplant.

Kath. Familienbildungsstätte und Bürger helfen Bürgern e.V. kooperieren für neue Projekte

Mit einem offenen Repair-Café für alle Interessierten beginnt die Zusammenarbeit.

Die Kath. Familienbildungsstätte/Haus der Familie Linz fördert Menschen in ihrer Gesamtheit und ermöglicht die Entwicklung ihrer Fähigkeiten. Der Verein Bürger helfen Bürgern ist Vermittler, Organisator und Betreiber sozialer Hilfsangebote. Beide Organisationen bringen sich aktiv für das Gemeinwohl ein, engagieren sich mit und für die Bürger*innen vor Ort und sind offen für alle Menschen in jedem Alter. Die hier naheliegende und gewinnbringende Zusammenarbeit wurde am 02.09.2021 mit einer Kooperationsvereinbarung festgelegt. Das gemeinsame Ziel ist das Schaffen von Möglichkeiten und Räumen für Menschen, die füreinander da sein möchten. Die Mitglieder und Mitarbeiter*innen freuen sich auf das gemeinsame Wirken.

Die fruchtbare Zusammenarbeit bekundet schon jetzt die Eröffnung eines Repair-Cafés, das als erstes gemeinsames Projekt in den Startlöchern steht. Hier werden Menschen zusammen finden, die gemeinsam werken, sich gegenseitig bei kleineren Reparaturarbeiten unterstützen und sich austauschen möchten. Das Repair-Café ist ein offenes Angebot und lädt alle Interessierten ein, zu den monatlichen Öffnungszeiten vorbeizuschauen. Hier bedarf es keiner Anmeldung oder weiteren Zugangsvoraussetzung.